1. Treffen der Seniorinnen und Senioren nach der Pandemie

15 Seniorinnen und Senioren haben sich mit Martina und Axel (Vorstandsmitglieder der KG) im Restaurant Am Bürgerpark getroffen. Es gab Infos zur aktuellen Situation bei der Polizei und zur angedachten weiteren „Seniorenarbeit“. Acht Anwesende konnten wir zu Geburtstagen ( 70, 75, 80 und 90 Jahre) gratulieren. (Bild und Text A. Grünvogel)

Vor der Landtagswahl 2022

Zum Abschluss der Gesprächsreihe „Vor der Niedersachsenwahl“ suchte der Kreisvorstand der GdP Nienburg mit dem Landtagskandidaten der FdP, Anton van den Born (r), die Diskussion zu den bereits aus den Gesprächen mit den anderen Parteien aufgeführten Themen.  Da Herr van den Born beruflich eine gewisse Nähe zum Polizeidienst hat, war der Konsens schnell hergestellt. Sollte er in den Landtag gewählt werden, würde er sich u.a. zu den Themen Wertschätzung, bessere Bezahlung und keine weitere Arbeitsverdichtung einsetzen.
Zum Ende des konstruktiv, offenen Gespräches (2,5 Stunden) wünschten wir ihm gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Landtagswahl.

3. Gewerkschaftspolitisches Gespräch anlässlich der Landtagswahlen mit Dr. Frank Schmädeke (MdL/CDU) am 29.08.2022


Im Sprotte-Zentrum in Nienburg wurden Meike Wieschmann (2. v.l.), Fred Lohstroh (r) und Axel Grünvogel (l) von Barbara Weißenborn und Dr. Frank Schmädeke (CDU/ 2. v.r.) erwartet.

In einer offenen und von gegenseitiger Wertschätzung geprägten Atmosphäre wurde ua. folgende Themen angesprochen:

  • Gewalt gegen Polizeibedienstete
  • „Corona-Demos“ und zu erwartende Demos mit bisherigen Akteuren und neuen Themen im Herbst/Winter
  • Zentralisierung von Sachbearbeitung (Cybercrime)
  • Bewerberlage, Studium und erste Versetzungen nach Beendigung
  • Arbeitszeiten / Überstunden
  • Arbeitsbelastungen
  • Einkommen (gering im Bundesvergleich)
  • Polizei- und andere Zulagen (auch Ruhegehaltsfähigkeit)
  • Laufbahnverlaufsmodell, Beförderungen

Zum Abschluss hob Frank Schmädeke die Wichtigkeit dieser Art von Gesprächen hervor, die auch in die Diskussionen vor politischen Entscheidungen Eingang finden. Weiter ermutigte er, dass wir weiterhin selbstbewusst eine Anhebung unserer Besoldung einfordern sollen – gerne bleiben wir dran!

Gewerkschaftspolitisches Gespräch mit der SPD

V.l.n.r.: Axel Grünvogel (Vors. KG NI), Tanja Kerl (GdP), Grant Hendrik Tonne (SPD, MdL, KM), Anja Altmann (SPD, stellv. Landrätin LK NI, Landtagskandidatin NI-Nord), Fred Lohstroh, Harald Calsow (beide GdP)

In dem in guter Atmosphäre geführten 1 ½ stündigen Gespräch lag der Fokus auf die sehr hohe Arbeitsbelastung, bedingt durch Facetten der Pandemie, hohem Krankenstand, mangelnden Nachwuchs und vielfältige, teilweise auch „artfremde“ Zunahme von Aufgaben bei der Polizei. Es bestand Konsens, dass dies nicht nur mit besserer Bezahlung zu lösen sein wird, sondern auch mit einer Veränderung der Rahmenbedingungen (z.B. Beruf und Familie, verfügbare, funktionierende Technik pp). Auch der Abbau der Bürokratie wäre da sehr hilfreich. Das Angebot von Frau Altmann und Herrn Tonne: Festgemacht an konkreten Fällen helfen wir gerne und wir bleiben im Dialog  

Gewerkschaftspolitisches Gespräch mit der Kandidatin der Grünen

Ann-Sophie Wiek, 2. v. r., als Landtagskandidatin und Frau Pflüger waren zu Gast beim Vorstand der KG Nienburg. hier mit Axel Grünvogel (r.) und Gabor Balint. In dem knapp zweistündigen, konstruktiven Gespräch waren die Schwerpunkte Arbeitsbelastung, insbesondere zu Coronazeiten, die Präventionsarbeit nach außen und innen, Rassismusbekämpfung und die Ausstattung/ Ausrüstung der Polizei. Beide Seiten vereinbarten weiter in Kontakt zu bleiben.

Trauerkundgebung in Mainz

Sie folgten als Abordnung der KG Nienburg und Göttingen/ BG Göttingen dem Aufruf des LB Niedersachsen zum Gedenkmarsch der ermordeten Kollegin Bux und des Kollegen Klos am 4.4.22 in der Mainzer Innenstadt.
Mehrere hundert Kolleginnen und Kollegen aus der ganzen Bundesrepublik waren dem Aufruf der Gewerkschaften nachgekommen und versammelten sich in der Innenstadt von Mainz zu einem gemeinsamen Trauermarsch mit Abschlusskundgebung.
In den Redebeiträgen der Gewerkschaftsvertreter wurde den Ermordeten gedacht und u.a. an die täglich stattfindende Gewalt gegen PolBea erinnert.
..und auf der Rückfahrt passierte es dann wieder. Im ICE zwischen Hanau und Fulda wurden die Kollegin Wieschmann und die Kollegen Lohstroh und Grünvogel im Rahmen der Unterstützung der DB und der BuPol von einem randalierenden Schwarzfahrer bei der Personalienfeststellung bespuckt und beleidigt. Ihm mussten bei der Festnahme Handschellen angelegt werden. Im Hbf Fulda wurde er den Kollegen der BuPol übergeben.

Hier geht es zu einem Liveinterview der Kollegin Wieschmann mit dem Sender FFH:https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/wiesbaden/304985-polizisten-gedenken-in-mainz-ihrer-getoeteten-kollegen.html